DONNAKUPPEL: Die Party-LAN
DK32: 19. April 2018 – 22. April 2018
 
 

Die DONNAKUPPEL und ihre Anfänge
oder wie das Kind zu seinem Namen kam…

Erfunden wurden der Name und die LAN “DONNAKUPPEL” von den Gründern des Multigaming-Clans masterblasters e.V. im Jahr 2001. Angelehnt an den postapokalyptischen dritten Mad-Max-Teil mit Mel Gibson entstanden die Namenssynonyme von “MasterBlaster” (Film-Charakter, wo der Hüne Blaster den kleinwüchsigen Master auf dem Rücken trug) und die hiesige Arena “Donnerkuppel”. Die Donnerkuppel war ein Ort, in der es nur einen Sieger geben durfte und die als Austragungsort für Stadtgesetze galt.

 “…Max (Mad Max) provoziert einen Streit mit Master und nach Stadtgesetz muss ein Streit in der Donnerkuppel, einer kuppelförmigen Arena aus Metallgittern, entschieden werden. Unter johlenden Zurufen findet dort der Kampf Blaster gegen den Mann ohne Namen statt. Die einzige Regel dabei lautet: Zwei Mann gehen rein, ein Mann geht raus.”

Der Slogan “Zwei Mann gehen rein, ein Mann geht raus” wurde im Laufe der Zeit auf “Nur einer kommt raus…” geändert und hat heute noch Bestand. Die LAN-Party DONNAKUPPEL existiert seit nunmehr 2001 und wird zweimal im Jahr ausgetragen.

Die englische Bezeichnung für die Donnakuppel lautet “Thunderdome” und ist eine Veranstaltung im Hardcore- bzw. Gabber-Techno-Bereich, hat aber natürlich nichts mit der LAN-Party gemeinsam. Beide Namen werden von der originalen “Donnerkuppel” abgeleitet.